Bautzen

Rotkäppchen oder: Vom Wolf, der nicht fressen wollte

10.11.2016 von LN/ Foto: Theater

Es war einmal… alles ganz anders, denn der böse Wolf ist gar nicht böse und auch gar kein Wolf, sondern ein Hund mit Namen Wolfgang Amadeus. Doch der Reihe nach. Am 12. November, 17 Uhr erlebt das diesjährige Bautzener Weihnachtsmärchen für die ganze Familie (ab 6 Jahre) seine Premiere. 
Grimms Rotkäppchen kennen vom Kind bis zur Oma alle, doch vielleicht war alles doch ein wenig anders, als die Märchenbrüder sich das vorgestellt haben. Vielleicht ja so: Der Jäger Franzl liebt Rotkäppchens Mutter Liesl. Da er noch nicht weiß, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht, will er sie beeindrucken und heckt einen Plan aus: Kurzerhand erzieht er seinen Hund Wolfgang Amadeus durch Futterentzug zum Wolf um, denn der soll Rotkäppchen und die Großmutter verschlingen, damit Franzl die beiden hilflosen Opfer retten und sich so vor Liesl als Held präsentieren kann. Hund Wolfgang Amadeus hat für diesen Plan verständlicherweise wenig übrig und so läuft die Begegnung zwischen ihm und Rotkäppchen anders ab als vorgesehen: Weder hält das kecke Rotkäppchen, das eigentlich Hannelore heißt, sich an die Ermahnungen der Mutter, noch zieht Wolfgang Amadeus die Wolfsnummer ab. Stattdessen schmieden sie eigene Pläne, in die auch die Großmutter eingeweiht wird. Diese Oma ist eine von ganz besonderer Sorte – sie hat sich vom Lärm der Welt in den Wald zurückgezogen, liebt die Natur, hat viele Hobbys und liebt natürlich besonders ihr Enkelkind. Ob der Plan von Franzl aufgehen wird? 

Weitere Vorstellungen finden am 13.112016, 17 Uhr und am 16.11.2016 ebenfalls 17 Uhr im großen Haus statt. 


Rotkäppchen oder: Vom Wolf, der nicht fressen wollte