Bautzen

Großrazzien nach Vorfällen um Kornmarkt

11.01.2017 von LN

Die gemeinsame Ermittlungsgruppe „Platte“ der Polizeidirektion Görlitz und des Operativen Abwehrzentrums der Sächsischen Polizei hat am Mittwoch mehrere Wohnungen in Bautzen, Hoyerswerda, Schönteichen und Gnaschwitz durchsucht. Die Maßnahmen waren auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz vom Amtsgericht Görlitz angeordnet worden und standen im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu den Geschehnissen am Abend des 14. September 2016 und in der Nacht vom 1. zum 2. November 2016 in der Bautzener Innenstadt. Insoweit wird u.a. wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Nötigung ermittelt.

Durchsucht wurden die Wohnungen von 18 Tatverdächtigen, darunter zwölf Asylbewerber im Alter von 15 bis 23 Jahren und sechs deutsche Staatsangehörige im Alter von 17 bis 38 Jahren. Die Beamten stellten 34 Mobiltelefone, fünf Computer, 42 Speichermedien und Kleidungsstücke sicher. Auch zwei Schreckschusspistolen, eine Softair-Pistole, ein Schlagring, ein Baseballschläger, zwei als Taschenlampe getarnte Elektroschocker, eine geringe Menge Betäubungsmittel und zwei Betäubungsmittelutensilien wurden durch die Kriminalisten aufgefunden und beschlagnahmt.

Unterstützung erhielten die Ermittler bei den Durchsuchungen vom Präsidium der Bereitschaftspolizei Sachsen. Insgesamt waren rund 130 Polizeibeamte im Einsatz.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Görlitz und der Ermittlungsgruppe Platte dauern an. In Summe untersuchen die Kriminalisten derzeit 135 Straftaten, die sich seit dem 1. Mai 2016 im Bautzener Innenstadtbereich, insbesondere am und um den Kornmarkt, zugetragen haben sollen. Es wird insgesamt gegen 88 Tatverdächtige ermittelt. Darunter befinden sich 65 deutsche und 23 ausländische Staatsbürger.