BAB17/Dresden

Zeugen zu Auseinandersetzung auf der Autobahn gesucht

13.03.2017 von SN

Die Dresdner Polizei sucht derzeit Zeugen zu einem Angriff, der sich gestern auf der BAB 17 ereignete.

Über den Notruf meldete sich gestern bei der Dresdner Polizei ein Autofahrer, der die BAB 17 in Richtung Dresden befuhr. Er hatte beobachtet wie kurz nach dem Dölzschener Tunnel ein Opel Insignia, mit vermutlich bulgarischem Kennzeichen, durch einen Mercedes und einen Audi ausgebremst und abgedrängt wurde. In der Folge stiegen mehrere südländische aussehende Personen mit Schlagstöcken aus den beiden Fahrzeugen aus und griffen den Opel an. Alarmierte Einsatzkräfte konnten jedoch im Bereich der Autobahn niemanden mehr antreffen.

Da sich der Zeuge jedoch die Kennzeichen des Mercedes und Audi gemerkt hatte, löste die Dresdner Polizei eine Fahndung nach beiden Fahrzeugen auf. Gegen 19.30 Uhr stellten Polizeibeamte den Audi im Bereich der Industriestraße fest. Am Steuer saß ein 18-jähriger Serbe. Bei der Kontrolle stellten die Beamten mehrere Springmesser, einen Schlagstock, Handschuhe und Sturmhauben sicher.

In der Folge konnte auch der Mercedes, bei dessen Fahrer es sich um einen 19-jährigen Türken handelte, festgestellt werden. In diesem Fahrzeug fanden die Polizei jedoch keine weiteren Waffen.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen zu den weiteren Insassen dauern an.

Die Polizei fragt:
Wer kann Angaben zu dem geschilderten Sachverhalt machen? Wer kann Angaben zu dem angegriffenen Opel oder deren Nutzer machen?