Bautzen

Polizei ermittelt nach Fußballspiel

20.03.2017 von LN

Die Polizei war am Sonntagnachmittag in Bautzen anlässlich der Regionalligabegegnung zwischen Budissa Bautzen und Energie Cottbus im Einsatz. Das Fußballspiel endete mit 0:4 Toren für die Gästemannschaft. 

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Stadion zündete ein Gästefan einen Nebeltopf. Auch die Partie verlief nicht störungsfrei. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel für einige Minuten, nachdem Mitte der zweiten Halbzeit im Fanblock der Cottbusser zahlreiche bengalische Fackeln und Knallkörper gezündet wurden. Eine 51 Jahre alte Zuschauerin erlitt dabei ein Knalltrauma und wurde medizinisch versorgt. 

Die Polizei war mit rund 150 Beamten des örtlichen Polizeireviers und der Bereitschaftspolizei Sachsen im Einsatz. Sie trennten die beiden Fanlager konsequent und stellten die Identitäten von 32 Personen fest. Zum Ende des Einsatzes standen sieben Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Hausfriedensbruch zu Buche. Die Straftaten waren Anhängern von Energie Cottbus zuzuschreiben. Die Beamten stellten Reste von Pyrotechnik, eine Cottbuser Fanfahne sowie Utensilien zur Vermummung sicher. Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. 



Polizei ermittelt nach Fußballspiel
Polizei ermittelt nach Fußballspiel
Polizei ermittelt nach Fußballspiel
Polizei ermittelt nach Fußballspiel