Ebersbach

Polizei muss Jugendamt unterstützen

13.04.2017 von LN

Das Jugendamt des Landkreises Görlitz hat am Mittwochnachmittag auf Grundlage eines Amtshilfeersuchens slowakischer Behörden in Ebersbach eine in einem baufälligen Haus an der Hauptstraße lebende Großfamilie aufgesucht. Im Raum stand der Verdacht der Kindswohlgefährdung. Die der Volksgruppe der Sinti und Roma angehörenden Personen wohnten mit mehreren Erwachsenen, darunter fünf offenbar schwangeren Frauen und insgesamt elf Kindern, in dem Gebäude unter erschreckenden Bedingungen. So schilderten es Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland, die im Rahmen der Amtshilfe vor Ort mit im Einsatz waren. 

Die Verantwortlichen des Jugendamtes beschlossen, die Kinder zumindest vorläufig aus den ungeeigneten Wohnverhältnissen zu entziehen. Sie wurden am Mittwoch mit Unterstützung der Polizei in anderen Einrichtungen im Landkreis untergebracht. 

Am heutigen Tag fand gemeinsam mit der betroffenen Großfamilie, dem Jugendamt und der Polizei ein Gespräch statt. In diesem wurde von den Eltern der betroffenen Kinder glaubhaft versichert, nunmehr in die tschechische Republik reisen zu wollen. Die Kinder wurden daraufhin wieder in die Obhut ihrer Eltern gegeben.