Kamenz

Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende

24.04.2017 von LN

Am Montagmorgen standen 4 Männer vor dem Amtsgericht Kamenz. Die Staatsanwaltschaft Görlitz wirft Ihnen vor, am 21. Mai  vor einem Netto-Markt einen jungen Iraker an einen Baum gefesselt zu haben. Zuvor wollte der junge Mann eine Handykarte im Markt umtauschen. Aufgrund der sprachlichen Barrieren kam man jedoch zu keiner Lösung. Bereits 2 Mal wurde zu dem Vorfall die Polizei gerufen. Die 4 Männer sorgten dafür, dass der junge Iraker den Markt verlässt und fesselten ihn vor dem Markt mit Kabelbindern an einen Baum. Sie gaben damals an, der Iraker hätte die Verkäuferin mit 2 Weinflaschen bedroht, ein Video zeigte aber keine Bedrohung erkennen. Die Staatsanwaltschaft stellte dazu die Ermittlungen ein. 

Kurz vor Weihnachten wurde dann Anklage gegen die 4 Männer wegen Freiheitsberaubung erhoben. 

In der letzten Woche wurde dann der Geschädigte in einem Wald bei Dresden gefunden. Ein Jäger fand ihn tot auf, vermutlich erfror er schon im Januar.  

Schon am Mittag stellte der Richter den Prozess ein. 


Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende
Prozess wegen Freiheitsberaubung findet schnelles Ende