Dresden

Gefahrgutalarm am Eisstadion

18.05.2017 von LN

Am Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr gegen 14.10 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz an das Eissport- und Ballspielzentrum an die Magdeburger Straße gerufen. Bei Wartungsarbeiten stellten Techniker austretendes Kühlmittel (Ammoniak) in einem Nebengebäude fest. Sie bemerkten rechtzeitig das Leck und konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Weitere 20 Personen konnten die Sporthalle unbeschadet räumen. Die Feuerwehr mit ca. 60 Einsatzkräften an. Ein Dekontaminationsplatz aufgebaut. Trupps in Chemikalienschutzanzügen
(CSA) betraten den Gefahrenbereich um den Ammoniakaustritt zu stoppen. 
Anwohner der Umgebung wurden aufgefordert, die Fenster und Türen vorsorglich zu schließen. Jedoch bestand keine Gefahr für die Gesundheit. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr (Wachen Übgiau, Löbtau und Striesen), die Freiwilligen Feuerwehren Gorbitz und Langebrück, der Rettungsdienst sowie der Leitende Notarzt. Sportbürgermeister Dr. Peter Lames ließ sich vor Ort von Einsatzleiter Helmut Fischer informieren.



Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion
Gefahrgutalarm am Eisstadion