Löbau

Schwarzfahrer schlägt auf Zugbegleiter ein

11.10.2017 von LN

Am 10. Oktober 2017 gegen 23 Uhr kam es am Bahnhof Löbau zu einer blutigen Auseinandersetzung eines Bahnreisenden mit dem Zugbegleiter.

Da der Reisende in der Bahn von Görlitz nach Löbau keinen Fahrschein hatte und auch nicht gewillt war, einen nachzulösen, forderte ihn der Zugbegleiter auf, in Löbau auszusteigen. Auf dem Bahnsteig 2 schlug der 23-jährige Pole unvermittelt auf den Zugbegleiter ein. Durch einen Faustschlag ins Gesicht erlitt der Geschädigte eine Platzwunde über der linken Augenbraue. Dabei ging auch die Brille des Opfers kaputt.

Der Täter wurde wenig später durch Beamte der Landespolizei in Bahnhofsnähe gestellt und anschließend den Kollegen der Bundespolizei vor Ort übergeben.
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,69 Promille.
Der Täter wird sich wegen Körperverletzung, Erschleichen von Leistungen und Sachbeschädigung gerichtlich verantworten müssen.