Bautzen

Prozess: Tunesier verletzte Wärter wegen Fernseher

26.10.2017 von LN

Am Mittwoch stand der 24-jährige Wassim A. wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Bautzen. Er hat den JVA-Bediensteten Michael H. mit einer Rasierklinge im Gesicht verletzt. Ihm wurde, seiner Meinung nach, ein zweiter Fernseher unberechtigt aus seiner Zelle entfernt. Daraufhin warf ein anderen Gerät vor dem JVA-Wärter auf den Boden und schlug in seine Richtung. Der Schlag war nicht stark, wie Michael H. berichtete, jedoch spürte er später, dass er viel Blut verliert. Mit über 10 Stichen musste die Wunde innen und außen genäht werden. Der Angeklagte gab an, er hatte Angst, dass die Wärter ihn schlagen werden, wenn er sie wegen dem Fernseher anspricht und hatte deswegen die Rasierklinge dabei, hätte sie aber nicht angewendet. Der junge Tunesier ist seit 2013 in Deutschland, wie er angab, wegen familiären Problemen. Er wurde allerdings auch schon mehrfach innerhalb von Sachsen "sicherheitsverlegt", da es immer wieder Probleme gab. Derzeit sitzt er in der JVA Zeithain, auch wegen einer Vorverurteilung wegen Körperverletzung, Handel und Einfuhr mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in fast 80 Fällen. 
In einem Urteil aus dem Juni ist vermerkt, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde und er ausreisepflichtig ist. 
 
Der Richter verurteilte ihn wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 3 Monaten ohne Bewährung. Danach dürfte er abgeschoben werden.