Am Freitagmorgen kam es gegen 6 Uhr auf der BAB 17 zu einem Verkehrsunfall. Zwischen der Anschlussstelle Dresden-Prohlis und dem Parkplatz „Am Nöthnitzgrund“ war ein PKW Ford Focus ins Schleudern geraten. Der Wagen fuhr in den Straßengraben und die erschlug sich.

Am Freitagvormittag hat sich der Inhaber einer Elektrikerfirma aus dem Landkreis Bautzen hilfesuchend an die Polizei gewandt. Nachdem die Polizeidirektion Görlitz in ihrer Medieninformation am Donnerstag im Raum Radeberg aufgrund eines konkreten Sachverhalts vor einem mutmaßlich falschen Elektriker gewarnt hat, welcher Stromzähler wechseln wolle, hat ein tatsächlicher Mitarbeiter des beauftragten Handwerksbetriebs am Freitagmorgen mehrfach vor zugeschlagenen Türen gestanden. Die Wohnungsinhaber hatten den Ratschlag der Polizei offenbar genau beachtet - eigentlich gut so.

Ein lauter Knall erschütterte die kleine Gemeinde Lohsa in der Nacht zu Freitag. Gegen 2:15 Uhr wurde die Polizei über eine Detonation in der Sparkassenfiliale an der Hauptstraße in Lohsa informiert.

Die Dresdner Morduntersuchungskommission und die Staatsanwaltschaft Dresden bitten im Fall eines toten Neugeborenen erneut um Zeugenhinweise.

Die Polizei kontrolliert auf der BAB 4 fortwährend, ob sich die Fernfahrer an das unlängst eingerichtete Lkw-Überholverbot halten. Es besteht in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Hermsdorf und gilt für Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als siebeneinhalb Tonnen.

Am Donnerstagmittag kam es gegen 13.20 Uhr auf der B101 in Krögis zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Faherin eiens PKW Seat Arosa wollte an der Meißner Straße die B 101 kreuzen.

Am Dienstagnachmittag hat eine Arnsdorferin richtigerweise einen Mann an ihrer Haustür abgewimmelt. Der Unbekannte gab sich als Elektriker aus und gaukelte vor, den Stromzähler wechseln zu sollen.

Nach umfangreichen Untersuchungen hat der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen einen 26-jährigen Tatverdächtigen ermittelt.

Im Ergebnis umfangreicher Ermittlungen konnte die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Görlitz den Fall des am Freitag entgleisten TRILEX-Triebwagens aufklären.

In seiner Sitzung am 13. Dezember 2017 entschied der Bautzener Stadtrat, Herrn Heinrich Schleppers mit dem Ehrenwappen der Stadt Bautzen auszuzeichnen. Es ist nach der Ehrenbürgerschaft die zweithöchste Auszeichnung für Engagement in der Stadtgesellschaft.

Am späten Dienstagabend hat sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes am Gesundbrunnenring in Bautzen ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht ereignet. Beim Ausparken war ein Honda gegen einen Seat gefahren und hatte an diesem etwa 1.000 Euro Schaden verursacht. Zeugen sahen das Malheur und bemerkten auch, dass der Honda-Fahrer einfach weiterfuhr. Sie notierten sich das Kennzeichen und informierten die Polizei.

In der Nacht zum Mittwoch kam es gegen 3 Uhr auf der BAB 4, in Höhe der Raststätte Dresdner Tor zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen für der Fahrer eines polnischen LKW-Gespanns (Scania) an der Raststätte wieder auf die Autobahn auf.

Am 14. und 15. Dezember 2017 können interessierte Bautzenerinnen und Bautzener die mobile Initiative des Bundesministerium für Bildung und Forschung am Schiller-Gymnasium besuchen.

Ein 21-jähriger Görlitzer rief am Montagnachmittag die Polizei. Er befand sich in der polnischen Nachbarstadt Zgorzelec und hatte an einer Tankstelle an der Ulica Armii Krajowej sein eigenes Auto entdeckt.

Am Montagnachmittag war die Polizei in Bautzen mehrfach am Rande des Kornmarktes im Einsatz. Ein 42-Jähriger wollte gegen 14:30 Uhr trotz Hausverbotes das Areal vor einem Supermarkt nicht verlassen. Er soll dort zudem an eine Hauswand uriniert haben