Verzichten Sie auf einen teuren Neuwagen

Wer sich ein Auto kauft, der wird meist einen Neuwagen gegen einen Gebrauchtwagen abwägen. Oft spricht vieles für einen Neuwagen. Käufer können hohe Rabatte auf den Listenpreis bekommen und haben die Möglichkeit ihr Auto individuell zu konfigurieren.

Außerdem sind die laufenden Kosten deutlich besser planbar, denn bei einem in der Garantie befindlichen Auto sollten keine unvorhergesehenen Kosten anfallen. Spritverbrauch, Versicherung und Verschleiß sind leicht im Voraus zu recherchieren und auch die Kosten für Wartung und Inspektion können vor dem Kauf in Erfahrung gebracht werden. Doch auch ein Gebrauchtwagen bietet einige Vorteile. So ist er deutlich günstiger zu erwerben und anders als bei einem Neuwagen muss der Käufer nicht mehrere Monate auf die Lieferung warten.

Lassen Sie sich nicht vom Autohändler einschüchtern


Ein Autohändler, der einen Neuwagen verkaufen möchte, wird Ihnen oft von der Solidität eines Neufahrzeugs erzählen und von einem gebrauchten Auto abraten. Doch lassen Sie sich von so etwas nicht zum Kauf eines Neuwagens bewegen. Auch junge Gebrauchtwagen sind laut ADAC Pannenstatistik in den letzten Jahren kaum noch anfällig für technische Probleme.

Auch Gebrauchtwagen sind sehr solide


Natürlich kann es immer sein, dass ein Auto Probleme macht und nach dem Ablauf der Gewährleistung und der Garantie ist es auch sehr wahrscheinlich, dass diese Kosten durch den Inhaber des Autos getragen werden müssen, da die Hersteller nur in seltenen Fällen Reparaturen auf Kulanz übernehmen. In vielen Fällen sind die Kosten für die anfallenden Reparaturen deutlich geringer als die Preisdifferenz, die beim Kauf gespart wurde.
Außerdem lässt sich bei der Reparatur eines Autos eine ganze Menge sparen. Wenn das Fahrzeug sich nicht mehr in der Gewährleistung befindet, dann kann der Halter sich den Gang in die Markenwerkstatt sparen und stattdessen eine preiswerte unabhängige Werkstatt wählen. Wenn Sie bei der Reparatur noch ein wenig mehr sparen möchten, dann kaufen Sie gebrauchte Autoteile und bringen Sie diese selbst in die Werkstatt mit. So lässt sich beim Material noch einmal ordentlich sparen. Das gilt auch dann, wenn der Schaden durch die Versicherung eines Unfallgegners übernommen wird. Möglicherweise können Sie nach einem Gutachten oder einem Kostenvoranschlag abrechnen. In diesem Fall hätten Sie die Möglichkeit die Differenz zwischen der bezahlten Summe und der tatsächlich erhaltenen Summe für ein neues Auto oder weitere anstehende Reparaturen zurückzulegen. Wenn Sie diese Möglichkeit in Betracht ziehen, sollten Sie allerdings einen Anwalt beauftragen. Denn nur so können Sie sich sicher sein, dass Sie auch tatsächlich den Schadensersatz erhalten, der Ihnen rechtlich zusteht.

Foto: Flickr

Tags: Allgemein