Landkreis Görlitz&Bautzen - Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Mehr als 15 versuchte Trickbetrügereien sind der Polizei am Dienstag in den Landkreisen Bautzen und Görlitz bekannt geworden. Beinah ausnahmslos waren ältere Mitbürger das Ziel der unbekannten Anrufer. Auch wenn alle Senioren auf Zack waren, warnt die Polizei aus gegebenem Anlass.

Görlitz, Stadtgebiet

15.05.2018, 12:00 Uhr - 17:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag gab es im Stadtgebiet von Görlitz vermehrt Anrufe bei Senioren. Die unbekannten Täter gaben sich als Angehörige aus und verlangten mit geschickten Formulierungen Geld für etwaige Anzahlungen eines Hauskaufes. Alle Rentner reagierten richtig und ließen sich auf keine Geldforderung ein.

 

Radeberg, Ferdinand-Freiligrath-Straße

15.05.2018, 14:00 Uhr - 19:30 Uhr

Auch in Radeberg versuchten Betrüger am Dienstagnachmittag wieder einmal ihr „Glück“ - diesmal mit der Masche des falschen Polizei- bzw. Kriminalbeamten. Die Täter wollten so an persönliche Daten der Angerufenen kommen oder die Lebensgewohnheiten ihrer vermutlich potentiellen Opfer erfragen. Die Unbekannten gaben sich beispielsweise als Mitarbeiter des „LKA Radeberg“ oder der „Kriminalpolizei von Dresden“ aus. Sie berichteten von Einbrüchen und ermittelten Tätern, welche die Anschriften der Angerufenen bei sich hätten. Im Nachhinein versuchten sie  Bankdaten, Kontostände und Gewohnheiten zu erfragen. In allen Fällen reagierten die Rentner richtig, ließen sich auf nichts ein und informierten die Polizei.

 

Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Betrugsmaschen intensiv und rät, keinem Fremden am Telefon persönliche Daten oder Lebensgewohnheiten preiszugeben. Lassen sie sich auf keine Bargeldzahlungen ein und informieren sie bei Verdacht umgehend die Polizei.

Tags: Allgemein