BAB4 - Autoschieber flüchtet mit gestohlenem BMW vor Polizei nach Polen

Am Montag verfolgten Bundes- und Landespolizei auf der Bundesautobahn A4 einen gestohlenen BMW 530d von Bautzen bis nach Polen.

Hier konnte der bis zu 230 Stundenkilometer schnell fahrende Fahrer jedoch entkommen.

Um 02:55 Uhr entdeckten Beamte des Bundespolizeireviers Bautzen den auf der Autobahn in Richtung Polen fahrenden BMW. Dieser war gerade erst gegen 02:20 Uhr in Dresden gestohlen worden. Sofort verfolgten sie den Wagen, woraufhin der Fahrer Gas gab. Er überholte auf dem Standstreifen eine LKW-Kolonne und erhöhte weiter das Tempo.

Inzwischen hatten sich mehrere Streifen der Landespolizei an der Verfolgung beteiligt. Um eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer auszuschließen, verfolgte die Bundespolizeistreife den BMW mit ausreichend Sicherheitsabstand. Der Autoschieber stoppte trotz polizeilicher Anhalteaufforderungen auch nicht im Autobahntunnel Königshainer Berge. Der unbekannte Fahrer konnte aufgrund seines extrem hohen Fahrtempos kurze Zeit später über die Grenze nach Polen flüchten.

Die Fahndungsmaßnahmen wurden ausgeweitet. Es wurde niemand verletzt. Der Wert des erst 2016 zugelassenen BMW steht noch nicht fest.

Tags: Allgemein