Radeberg - Sachsenmeisterschaft des Sächsischen Schützenbundes

Die Sachsenmeisterschaften des Sächsischen Schützenbundes wurden am 23. Juni 2018 auf dem Bogensportplatz im Hüttertal Radeberg ausgetragen.

An den Start gingen 48 sächsische Bogenschützen aller Klassen aus 9 Bogensportvereinen. Geschossen wurde dabei auf Entfernungen zwischen 25 und 70 Metern nach WAReglement.
Begonnen wurde mit einer Vorrunde über zweimal 6 Passen mit jeweils 6 Pfeilen, in dessen Ergebnis die Finalspiele angesetzt wurden. Sonnenschein gab es diesmal keinen für die Schützen, das Wetter zeigte sich von seiner
stürmischen und regnerischen Seite. Immer wieder gingen Schauer nieder und zwangen die Teilnehmer zur Anpassung ihrer Kleidung, um trotz des Regens die Pfeile gut auf den Scheiben zu platzieren. Ein großartiges Herzschlag-Goldfinale lieferten sich in der Klasse Compound Herren der Radeberger Frank Scharsach gegen den ebenfalls sehr starken Leon Hollas vom Döbelner SV. Und mit dem Ergebnis von 144:143 Ringen (von 150 möglichen) entschied Frank Scharsach mit dem letzten Pfeil das Match für sich und sicherte sich die Goldmedaille. Die Bronzemedaille errang Michael Herrmann vom
SV Niederau 1891 im Bronzefinale gegen Adrian Wünsche vom Bautzener Schützenverein. In der zahlenmäßig stärksten Klasse, den Recurve Herren, konnte der in der Vorrunde auf Platz 3 liegende Gabor Krieg von Mo Go No Leipzig am Ende der Finals die Goldmedaille gegen Falk Grünberg von der Schützengilde zu Brand sichern. Gunnar Richter errang die
Bronzemedaille gegen den ebenfalls für Mo Go No Leipzig angetretenen Matthias Wohlfahrt.

 

Die Klasse der Blankbögen, sowohl die Damen als auch die Herren, wurde klar von den Schützen des BSC Chemnitz-Rabenstein dominiert, die alle 6 möglichen Medaillen für sich einheimsten und damit auch ihre Dominanz im Bereich der Instinktivschützen unterstrichen.

Tags: Sport