Brauna - Polizei sucht Zeugen nach Verfolgungsjagd

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs, die am Montagnachmittag bei Brauna geschehen ist.

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 16-jähriger Mopedfahrer beinah eine Spaziergängerin umgefahren, die einen Kinderwagen schob.

Eine Streife des Kamenzer Reviers hatte den Jugendlichen gegen 16:30 Uhr in Brauna entdeckt. Sie wollten den Jungen und dessen S 51 kontrollieren, doch der junge Mann gab Gas. Über einen Feldweg versuchte er, den Polizisten zu entkommen.

In einer Kurve tauchte plötzlich eine Spaziergängerin mit einem Kinderwagten auf. In dem Buggy saß ein Kind. Es war nur dem Zufall zu verdanken, dass kein folgenschwerer Unfall geschah, als der Mopedfahrer im letzten Moment auswich.

Am Waldrand ging der Motor der S 51 aus. Die Beamten ergriffen den 16-jährigen Fahrer. Bei einer ersten Prüfung des Mopeds zeigte sich, dass dieses frisiert wurde. Durch eine veränderte Abgasanlage und Modifikationen am Zylinder war die Betriebserlaubnis der Simson erloschen. Ebenso war der Jugendliche nicht im Besitz einer höherklassigen Fahrerlaubnis, die aufgrund der Modifikationen vermutlich erforderlich gewesen wäre. Die Polizisten stellten die S 51 sicher. Ein technischer Sachverständiger wird sie eingehend untersuchen.

Neben strafrechtlichen Ermittlungen zu einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie zum Verdacht eines führerscheinrechtlichen Verstoßes wiegt insbesondere der Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs schwer. Für die weiteren Ermittlungen ist die Spaziergängerin, die mit ihrem Kind auf dem Feldweg beinah umgefahren wurde, eine wichtige Zeugin. Die Polizei bittet diese Frau, sich zu melden. Selbstverständlich werden auch andere Zeugen oder weitere Geschädigte gesucht, die Beobachtungen zur Fahrweise des 16-jährigen Beschuldigten gemacht haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Kamenz auch telefonisch unter der Rufnummer 03578 352-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Tags: Allgemein