BAB4 - Range Rover ausgebrannt

In den Nachtstunden zum Samstag kam es auf der Bundesautobahn A4 aufgrund eines technischen Defekts zum Brand eines Pkw Range Rover.

Der Geländewagen war von Polen kommend in Richtung Dresden unterwegs. Kurz nach dem Tunnel Königshainer Berge geriet das Fahrzeug in Brand. Der 59-jährige Fahrer stoppte auf dem Seitenstreifen und verließ mit seiner 56-jährigen Beifahrerin das Auto unverletzt. Das Feuer ließ nicht nur den Range Rover ausbrennen, es griff aufgrund des Windes auch auf die angrenzende Böschung und in der Folge auf ein Waldstück über. Insgesamt 26 Kameraden der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Nieder Seifersdorf, Jänkendorf, Kodersdorf, Buchholz-Tetta und Niesky löschten den Brand. Personen verletzten sich nicht. Jedoch waren neben dem Pkw auch etwa 15.000 Quadratmeter Böschung beziehungsweise Wald und der Standstreifen der Autobahn in Mitleidenschaft gezogen worden. Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn. Ein Abschleppdienst kam zur Bergung des Range Rovers zum Einsatz. Für die Dauer der gesamten Maßnahmen erfolgte zudem bis etwa 05:30 Uhr die Sperrung der Tunnelröhre in Richtung Dresden. Es liegen bislang keine Angaben zur Schadenshöhe vor.

Tags: Brand