Hoyerswerda - Explosion in Mehrfamilienhaus: Wohnung fliegt in die Luft

Knapp 40 Kameraden der Feuerwehr rückten am Mittwoch an die Hufelandstraße aus.

In den Mittagsstunden eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Wohnzimmerbrand in die Hufelandstraße. Anwohner nahmen eine Explosion wahr.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam es in einer Wohnung im ersten Obergeschoss aus bisher ungeklärter Ursache zum Brandausbruch im Umfeld verschiedener elektrischer Geräte, welche aufgrund der Hitzeentwicklung zusammengeschmolzen sind. Dabei ist es vermutlich zur Implosion der Bildröhre des Fernsehergerätesgekommen. 

Eingesetzte Kräfte der umliegenden Feuerwehren begannen umgehend mit der Brandbekämpfung und konnten diesen schnell unter Kontrolle bringen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen in der Wohnung. Alle im Haus befindlichen 12 Mietparteien konnten das Mehrfamilienhaus selbstständig verlassen. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurden elf der Wohnungen wieder freigegeben. Die Wohnung einer 30-jährigen Mieterin, in welcher der Brand ausgebrochen war, ist derzeit auch durch die komplette Verrußung unbewohnbar. 

Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. 

Insgesamt befanden sich zehn Fahrzeuge mit 39 Kameraden der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren sowie der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda im Einsatz. Außerdem entsandte die Integrierte Rettungsleitstelle den Kreisbrandmeister, drei Rettungswagen und einen Notarzt  an den Brandort.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Brandursachenermittler wird sich im Verlauf des 22. Novembers mit dem Brandgeschehen vertraut machen.

Tags: Brand