Lauta - Polizei findet bei Wohnungsdurchsuchung Waffen und Munition

Donnerstagmorgen hat die Polizei an der Oldenburgstraße in Lauta im Auftrag der Staatsanwaltschaft Görlitz die Wohnung eines 32-jährigen Mannes durchsucht.

Die Kriminalpolizei führt wegen verschiedener Straftaten Ermittlungen gegen den Mann. So soll er seine ehemalige Lebensgefährtin wiederholt gestalkt und bedroht haben.

Bei der Durchsuchung zeigte sich der Beschuldigte kooperativ. Die Beamten stellten zwei Langwaffen und eine Schreckschusspistole samt Munition sowie einen Sportbogen mit Pfeilen sicher. Zudem behielten die Polizisten verschiedene Beweismittel wie Computertechnik und Mobiltelefone ein. Da es bereits vor Beginn des Einsatzes Hinweise gab, dass der Tatverdächtige im Besitz von Schusswaffen war, wurde ein Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamtes Sachsen hinzugezogen.

Sächsische und brandenburgische Polizisten führten mit dem Beschuldigten eine sogenannte Gefährderansprache durch, um ihm die Folgen seines Handelns unmissverständlich aufzuzeigen. Kriminalisten sicherten die Fingerabdrücke sowie Lichtbilder und die DNA des Mannes. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei werden fortgeführt.

Tags: Allgemein