Dresden - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen 29-jährigen Tunesier

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 29-jährigen Beschuldigten wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung zum Landgericht Dresden - Schwurgerichtskammer – erhoben.

Dem tunesischen Beschuldigten wird vorgeworfen, in der Dresdener Neustadt auf dem Vorplatz der Scheune am 29.07.2018 gegen 10.30 Uhr versucht zu haben, seine Lebensgefährtin gewaltsam zu töten. Der Beschuldigte soll mit einem Messer in einen Oberarm und den Hals der Geschädigten eingestochen haben. Als sie daraufhin zu Boden ging, soll der Beschuldigte mehrmals auf die Geschädigte eingeschlagen haben. Davor soll es schon ab 3.00 Uhr zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Beschuldigten und seiner Lebensgefährtin gekommen sein, wobei der Beschuldigte auf die Geschädigte eingeschlagen haben soll. Die Geschädigte wurde nach der ärztlichen Notfallversorgung der blutenden Schnittwunden stationär behandelt.

Die Staatsanwalt Dresden geht aufgrund der Ermittlungen davon aus, dass die Tat aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch verübt wurde. 

Das Landgericht Dresden wird über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden. Ein Termin zur Hauptverhandlung wird vom Landgericht Dresden bestimmt.

Tags: Allgemein