BAB4 - Hehler auf der Autobahn gestellt

Am 21. Dezember 2018 gingen der Bundespolizei auf der BAB 4 bei Bautzen zwei Hehler ins Netz.

Die Beamten kontrollierten um 22:20 Uhr auf dem Pendlerparkplatz der Abfahrt Bautzen Ost einen in Richtung Görlitz fahrenden belgischen Volvo. Die beiden 29- und 40-jährigen Männer aus Littauen konnten sich ordnungsgemäß ausweisen. Mit den Nummernschildern an dem Volvo stimmte aber etwas nicht. Sie waren komplett falsch. Der Fahrer hatte seinen Volvo im März 2018 in Belgien gekauft und ordnungsgemäß versichert, aber nicht zugelassen. Doch damit nicht genug. Im Fahrzeug fanden die Beamten vier GPS-Steuergeräte aus John Deere Landmaschinen. Die Typenschilder waren größtenteils entfernt und einen ordnungsgemäßen Eigentumsnachweis konnten die beiden Männer auch nicht vorlegen. Ersten Internetrecherchen zufolge haben die vier Geräte einen Gesamtwert von etwa 100.000,00 Euro.
Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen wegen Hehlerei und Urkundenfälschung aufgenommen. Die beiden Männer konnten inzwischen ihre Reise fortsetzen, müssen sich aber einem Strafverfahren stellen.

Tags: Allgemein