Dresden - Sanatorium drohte einzustürzen - Schneefall bremste die Arbeiten

Die Arbeiten gehen wieder voran. Das Gebäude wurde mit einem Bagger gesichert.

Das THW kämpfte pausenlos mit dem Schnee. Ca. ein Drittel der Helfer war mit der Schneeberäumung beschäftigt. Mit einem Radlader schob das THW die gesperrte Bautzner Landstraße frei, um die Anfahrt zur Einsatzstelle zu gewährleisten. Auch das Dach mußte noch beräumt werden, um die Last zu senken. Gleichzeitig begannen die Helfer mit dem Bau des Gerüsts. Mit Hilfe eines Einsatzsicherungssystems wird das Gebäude wegen möglicher Verschiebungen permanent überwacht. Die Helfer hoffen, die Bautzner Landstraße am Morgen wieder halbseitig zu öffnen.

Am Abend des 01.02.2019 drohte ein Gebäude des Lahmann-Sanatoriums an der Bautzner Landstraße einzustürzen. Ein Träger des Daches hatte sich verschoben und drückte die Fassade nach außen. Die Feuerwehr, die zuständigen Baubehörden und die Baufachberaterin des THW begutachteten die Schäden am Gebäude. Man stellte fest, daß das verfallene, denkmalgeschützte Gebäude einsturzgefährdet ist. Die Bautzner Landstraße wurde gesperrt. Das THW übernahm die Sicherung Hauses. Zunächst wurde das Dach geöffnet und mit einem Kran der Dachbalken leicht angehoben. So wurde die Last von der Fassade genommen. Später soll das Gebäude im Laufe des Tages abgestützt werden. Die Arbeiten sollen bis zum Abend andauern.

Tags: Allgemein