Dresden - Gefahrguteinsatz in Max-Planck-Institut

Am Freitagabend kam es gegen 21.40 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz am Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe auf der Nöthnitzer Straße.

Zunächst lief bei der Feuerwehr die Brandmeldeanlage des Instituts ein. In einem Labor gab es eine Rauchentwicklung. Wahrscheinlich war ein Experiment fehlgeschlagen.

Sicherheitsvorrichtungen des Max-Planck-Instituts verhinderten einen Austritt des bei dem Experiment verwendeten Gefahrstoffs. Feuerwehrleute in Chemikalienschutzanzügen (CSA) führten Untersuchungen und Messungen in den betroffenen Lobarräumen durch. Glücklicherweise machten die Kameraden keine Feststellungen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr (Wachen Altstadt und Übigau) und die Freiwilligen Feuerwehren Kaitz, Gorbitz und Langebrück. Die Nöthnitzer Straße war während des Einsatzes gesperrt. Gegen 0.30 Uhr konnte ide Straße wieder freigegeben werden.

Tags: Allgemein