Görlitz - Polizei beendet wilde Fahrt – Zeugen gesucht

Mit einem Unfall endete am Sonntag kurz nach Mitternacht die rasante Fahrt eines Mazdas in Görlitz.

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz wollte an der Sattigstraße den besagten Pkw zu einer Kontrolle anhalten. Doch der Fahrer gab Gas. Er flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über mehrere Straßen in der Innenstadt, auch entgegengesetzt einer Einbahnstraße und entgegengesetzt des Kreisverkehrs am Brautwiesenplatz. Andere Fahrzeuge mussten stark Bremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Mittlerweile waren mehrere Polizeistreifen alarmiert und postierten sich entsprechend. An der Leipziger Straße endete die Fahrt abrupt. Der Mazda fuhr frontal in einen Streifenwagen. Die Beamten stellten den 28-jährigen Fahrer. Ein Test bei dem Mann ergab umgerechnet 2,02 Promille. Es folgte eine Blutentnahme. Den Führerschein konnten die Beamten nicht wegnehmen, da die Fahrerlaubnis bereits entzogen wurde. Im Auto befanden sich weiterhin zwei 15-Jährige und ein 19-Jähriger. Die zwei Minderjährigen standen unter Schock. Ein Rettungswagen wurde hinzugerufen. Die Sorgeberechtigten wurden verständigt. Der Schaden belief sich auf eine hohe vierstellige Zahl. Der Fahrer muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Der Verkehrsunfalldienst hat die Bearbeitung übernommen.

Die Polizei bittet nun um Hilfe. Verkehrsteilnehmer, welche bei dem geschilderten Sachverhalt gefährdet wurden, insbesondere halten oder ausweichen mussten, um einen Unfall zu vermeiden, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Tags: Unfall