Bautzen - Budissa verliert gegen Berliner AK

Petrik Sander fasste es nach dem Spiel einfach zusammen. „Abstiegskampf sieht anders aus. Das sagt schon der Name“. Zuvor hatte Budissa Bautzen in einem niveauarmen Regionalligaspiel gegen den Berliner AK mit 0:1 den Kürzeren gezogen.

In Halbzeit eins sahen die rund 300 Zuschauer auf der Müllerwiese ein Spiel ohne große Strafraumaufreger. Viele Fehlabspiele und wenig Spielfluss bestimmten die Partie. Wie aus dem Nichts gab es dann kurz vor dem Halbzeitpfiff das Tor des Tages. Nach einer undurchsichtigen Situation vor dem Strafraum rollt der Ball in den Elfmeterraum, wo Kargbo den Ball an Schulz vorbei einschiebt.

In Halbzeit zwei wurde das spielerische Niveau dann etwas besser. Erst flankt Mlynikowski den Ball in den Strafraum und Kargbo fordert Schulz im Bautzner Tor mit einem Kopfball zur Parade. Auf der Gegenseite hat Roman Kasiar die Großchance zum Ausgleich als er frei im Strafraum steht. Aber als den Ball auf bzw. ins Tor zu schießen, legt er den Ball quer auf Tony Schmidt, der von zwei man am Abschluss gehindert wird. Kurze Zeit später erhöhen sich noch die Chancen im Spiel, denn der Berliner Mlynikowski muss nach einer Schiedsrichterbeleidigung vorzeitig nach der roten Karte unter die Dusche. In der 66. Minute dann die nächste Möglichkeit zum Ausgleich. Erst landet ein Torschuss von Tony Schmidt an der Latte und anschließend köpft Roman Kasiar den Ball in die Arme des Torhüters. Bis zum Abpfiff warf Budissa alles nach vorn um zum Ausgleich zu kommen, Tormöglichkeiten sprangen aber nicht mehr dabei heraus. Den Gäste boten sich dadurch aber Kontermöglichkeiten. Cigerci und Kargbo hatten für die Berliner die Möglichkeit zu Spielentscheidung, es blieb aber beim knappen 0:1 aus Bautzner Sicht.

 

Text: Budissa Bautzen

Tags: Sport