Bautzen/Jirkov - Internationale Flucht - Gestohlene Fahrräder nach Grenzübertritt sichergestellt

Am frühen Donnerstagmorgen hat sich ein Bautzener Fahrrad auf eine grenzüberschreitende Reise begeben. Unbekannte schnallten den an der Erich-Weinert-Straße abgestellten Drahtesel kurzerhand auf das Dach eines Autos, das bereits mit mehreren Zweirädern bestückt war.

Ein Streifenwagen des örtlichen Polizeireviers nahm kurz darauf die Verfolgung des scheinbar voll besetzten Opels auf, der seinen Weg in Richtung Süden einschlug. Der ungefähr 140 Stundenkilometer schnelle Pkw passierte wenige Minuten später den ehemaligen Grenzübergang in Sohland an der Spree, ohne jedoch aus dem Sichtfeld der Polizeibeamten zu geraten. Diese setzten die Verfolgungsfahrt daher unbeirrt fort.

Die Flüchtenden reagierten und lösten die Fahrräder vom Dach des Autos, die schließlich in einer Kurve vom Fahrzeug geschleudert wurden.

In Jiříkov, einer kleinen Stadt unweit der Grenze, verloren die Beamten den silbernen, nun weit weniger beschwerten Opel schließlich aus den Augen. Die hinzugezogene tschechische Polizei stellte die insgesamt sechs Fahrräder sicher und eröffnete ein Strafverfahren. Gleiches geschah in Bautzen. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden ist in Fällen internationaler Strafsachen die federführende sächsische Behörde.

Tags: Allgemein