Dresden - Einsatzübung der Feuerwehr im Autobahntunnel

In der letzten Nacht fand gegen 0.30 Uhr eine Einsatzübung der Dresdner Feuerwehr auf der BAB 17, im Coschützer Tunnel statt. Man ging von einem Szenario aus, bei dem ein LKW auf einen vorausfahrenden PKW aufgefahren war.

Der PKW prallte anschließend gegen die Tunnelwand, während der LKW Feuer fing. Die Kameraden mußten zunächst die Lage erkunden und das Feuer bekämpfen. Dann konnten sie zu den vier Verletzten vordringen. Der PKW mußte mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet werden, um die eingeschlossenen Patienten zu befreien. Außerdem wurden die Alarmierungszeiten vom Notruf bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte überprüft. Insgesamt waren ca. 80 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr (Wachen Altstadt, Striesen und Löbtau) und der Freiwilligen Feuerwehren Kaitz, Lockwitz, Gorbitz und Niedersedlitz im Einsatz. Die Autobahn war zwischen den AS Dresden-Südvorstadt und Dresden-Gorbitz in beiden Richtungen für über zwei Stunden gesperrt.

Tags: Unfall