Dresden - Ölhaltiger Stoff auf der Elbe festgestellt

Im Rahmen des internationalen Warn- und Alarmsystems „SOS Elbe“ ist das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) durch die untere Wasserbehörde der Stadt Dresden informiert worden, dass am 28.05.2019 gegen 13.20 Uhr ein ölhaltiger Stoff auf der Elbe festgestellt wurde. 

Danach habe sich der  Stoff entlang des linken Elbufers über eine Länge von zirka. 5 Kilometer und zirka. 10 Meter Breite stromabwärts ausgebreitet.

Ursache und Verursacher konnten bisher nicht ermittelt werden.

Geruchsentwicklungen und Verfärbungen des Wassers sowie ein Fischsterben wurden nicht beobachtet. Von den zuständigen Einsatzkräften wurde in Höhe Dresden-Laubegast eine Ölsperre ausgebracht.

Aufgrund der getroffenen Maßnahmen werden keine größeren Auswirkungen auf die Unterlieger-Abschnitte der Elbe erwartet.

Durch die Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL) wird die Gewässergüte der Elbe im sächsischen Abschnitt im Auftrag des Landesumweltamtes Sachsen intensiv überwacht. Die Maßnahmen zur Gefahrenabwehr vor Ort obliegen der zuständigen Unteren Wasserbehörde der Stadt Dresden.

Tags: Allgemein