Ostritz - Polizei schreitet bei Rechtskonzert ein

Am späten Samstagabend ist die Polizei in Ostritz bei einem Konzert einer rechten Band eingeschritten.

Gegen 22:30 Uhr zog sich ein Musiker auf der Bühne in der Versammlung eine Sturmhaube über. Die Handlung des 33-jährigen Bassisten begründete den Anfangsverdacht eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Als der Mann die Bühne verließ, erhoben die Beamten seine Personalien. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen führen. Für eine Auflösung der Versammlung reichte das Geschehene jedoch nicht aus.

Noch während der abendlichen Bandauftritte reisten zahlreiche Versammlungsteilnehmer aus Ostritz ab. Die Anzahl der Personen, die sich gegen Mitternacht noch auf dem Areal an der Bahnhofstraße aufhielten, reduzierte sich auf ungefähr 500 und weniger.

 

Text: Pressemitteilung Polizeidirektion Görlitz

Tags: Allgemein