Geierswalde - Morgenstund‘ hat Pech im Mund

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs haben zwei Langfinger in Geierswalde ein böses Erwachen erlebt. Während einer der beiden, ein 37 Jahre alter Mann, seinen Blick über das Umland schweifen ließ, schlüpfte sein 38-jähriger Kumpan in ein Wohnhaus am Rande des Wohnhafens Scado.

Im Flur des Gebäudes nahm er eine Handtasche an sich und versuchte anschließend, unbemerkt das Weite zu suchen. Hierbei erblickte ihn jedoch die Inhaberin des Hauses. Gemeinsam mit ihrem hinzugerufenen Mann nahm sie die Verfolgung des Diebes auf, der geschwind die Flucht ergriffen hatte.

Unweit des Hauses konnten die Eheleute den 38-jährigen Deutschen schließlich fassen und bis zum Eintreffen alarmierter Polizisten festhalten. Die Beamten stellten die mit verschiedenen Dokumenten und Bargeld gefüllte Tasche kurz darauf sicher. Im Rucksack des Verdächtigen fanden sie überdies einen Schlagring.

Der ebenfalls deutsche Komplize des Diebes konnte wenig später ausfindig gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Tags: Allgemein