Nardt - Polizisten mit richtigem Riecher

Mittwoch hatte eine Streife des Reviers Hoyerswerda kurz vor Mitternacht bei der Verkehrskontrolle eines Autofahrers auf der B 96 in Nardt den richtigen Riecher. Ein tiefer Blick in die Augen des 21-Jährigen BMW-Fahrers verriet den Beamten, dass hier vermutlich Drogen im Spiel waren.

Ein Test bestätigte, dass der junge Mann Cannabis konsumiert hatte. Aber auch ein Mitfahrer war nicht unschuldig. Bei dem 19-Jährigen fanden die Beamten 25 Gramm Haschisch sowie einige getrocknete Cannabisblüten. Die Polizisten stellten die illegalen Drogen sicher und untersagten dem Lenker die Weiterfahrt. Auch eine Blutentnahme veranlassten sie. Gegen beide Männer folgten Anzeigen - gegen den BMW-Fahrer wegen des Verdachts einer ordnungswidrigen Trunkenheitsfahrt und gegen seinen Kumpel wegen eines strafbaren Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mit erster wird sich die Bußgeldstelle des Landkreises befassen. Sollte sich der Verdacht des Drogenkonsums bei dem 21-Jährigen nach der Analyse des Blutes bestätigen, werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg auf den jungen Mann zukommen. Ebenso kann die Fahrerlaubnisbehörde überprüfen lassen, ob der Betroffene aufgrund des Drogenkonsums überhaupt noch geeignet ist, ein Kraftfahrzeug führen zu dürfen. Im ländlichen Raum ohne fahrbaren Untersatz dazustehen, kann unangenehm werden. Mit dem Beifahrer wird sich die Staatsanwaltschaft näher befassen.

Tags: Allgemein