BAB4 - Ukrainer zu lange im Schengenraum

Nahe des Rasthofs Oberlausitz Süd, auf der BAB 4, wurde ein ukrainischer Reisebusses am 11. Februar durch Beamte der Bundespolizei angehalten und kontrolliert. Einer  der Insassen, ein 57-jähriger Ukrainer, wieß sich mit seinem Reisepass und einem gültigen Visum aus.

Nach Auszählung der Aufenthaltstage im Schengenraum stellten die Beamten allerdings fest, dass  die Aufenthaltsdauer von 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen überschritten wurde. Wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts in das Bundesgebiet wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen soll er  am heutigen Tag an die polnischen Behörden überstellt werden.

Tags: Allgemein